Bügeleisen Test und Vergleich

Fassungs-vermögen Leistung Sprüh-funktion Kontroll-lampe Anti-Kalk-FunktionPreis
Produkt
Braun Dampfbügeleisen TexStyle 7 TS 515 TP Test
Braun TexStyle 5 Dampfbügeleisen - TS 515
Fassungs-vermögen

0.3 Liter
Leistung

2000 Watt
Sprüh-funktion

Kontroll-lampe

Anti-Kalk-Funktion

€ 37,49 *

* inkl. MwSt. | am 24.07.2016 um 12:56 Uhr aktualisiert

TIPP

Rotel Dampfbügeleisen Professional Plus mit Keramiksohle blau Test
Rotel Professional Plus***** Original Dampfbügeleisen Grün mit Keramiksohle / 5,5 BAR / 800W inkl. Traveller-/ Reiseset 7 in 1

Fassungs-vermögen

0.3 Liter
Leistung

800 Watt
Sprüh-funktion

Kontroll-lampe

Anti-Kalk-Funktion

€ 235,00 *

* inkl. MwSt. | am 24.07.2016 um 16:07 Uhr aktualisiert

Rowenta Dampfbügeleisen DW1020 Effective Airglide Test
Rowenta DW 1020 Dampfbügeleisen Effective Airglide
Fassungs-vermögen

0.28 Liter
Leistung

2100 Watt
Sprüh-funktion

Kontroll-lampe

Anti-Kalk-Funktion

€ 25,50 *

* inkl. MwSt. | am 24.07.2016 um 15:45 Uhr aktualisiert

TIPP

Tefal Dampfbügeleisen F5340 Aquaspeed Test
Tefal FV 5340 Dampfbügeleisen Aquaspeed, 2400 Watt, 40g/min Dampfleistung, 140g/min Dampfstoß, Autoclean Bügelsohle, dunkelrot

Fassungs-vermögen

0.3 Liter
Leistung

2400 Watt
Sprüh-funktion

Kontroll-lampe

Anti-Kalk-Funktion

€ 44,17 *

* inkl. MwSt. | am 24.07.2016 um 14:00 Uhr aktualisiert

Bügeleisen sind bereits seit dem 15. Jahrhundert bekannt. Damals bestanden sie Frau hält Bügeleisen über einem Bügelbrettaus einer massiven Metallplatte mit Griff. Das erste Bügeleisen musste auf einer heißen Ofenplatte erhitzt werden. Hohe Plätteisen, auch Kasteneisen genannt, die meistens aus Messing bestanden, sind seit Ende des 17. bzw. aus dem 18. Jahrhundert bekannt. Durch die, mittels einer Klappe verschlossenen, Rückseite wurde eine im Feuer erhitzte Eisenplatte in den Hohlraum eingeführt um somit die Sohle zu erhitzen und bügeln zu können. Diese „Bügeleisen“ wurden bis ins 19. Jahrhundert hinein benutzt.

Die Weiterentwicklung im späteren 19. Jahrhundert war die sogenannte Ochsenzunge. Hier wurde ein Eisenstück (in Form einer Ochsenzunge) von hinten in das Bügeleisen eingeschoben und mittels einer Klappe verschlossen. Im späten 19. Jahrhundert kam das Kohlebügeleisen dazu, das einen größeren Hohlraum aufwies um glühende Kohle oder Briketts einzufüllen. Die sogenannten Wechselgriff-Bügeleisen waren so ausgestattet, dass der Griff des erkalteten Bügeleisens abgenommen werden konnte und in ein, bereits auf dem Ofen erhitztes Bügeleisen eingeklinkt werden konnte, um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Das erkaltete Eisen wurde selbstverständlich auf dem Ofen abgestellt um es erneut zu erhitzen.

Viele kennen es nicht, aber im 19. Und auch noch im 20. Jahrhundert kamen Gasbügeleisen zum Einsatz. Teilweise wurden die Geräte direkt über Schläuche an der Gasleitung angeschlossen. Solche Geräte kamen vornehmlich in Bügelstuben zum Einsatz, allerdings war diese Ausführung mit großem Risiko behaftet, denn auf Grund der mechanischen Bewegung konnte der Zuleitungsschlauch irgendwann undicht werden. Andere Modelle wurden auch über einen Gasbrenner erhitzt oder durch Spiritusbrenner befeuert. Heiß lautete die Devise!

Nachdem die Elektrifizierung der Haushalte durchgeführt wurde, kamen auch die ersten elektrisch beheizten Bügeleisen auf den Markt. Diese verfügten über ein Thermostat mit Drehknopf, über den die Temperatur eingestellt werden konnte. Die Gehäuse wurden bis in die 1960er Jahre aus Bakelit gefertigt, dann immer mehr aus ABS-Kunststoff. Die meisten Haltegriffe waren nach vorne hin offen, das erste nach hinten offene Bügeleisen in den 1970ern war das Acosta.

Diese klassischen Bügeleisen gibt es noch bis heute, jedoch meist mit mittlerweile geschlossenem Haltegriff. Aus der weiteren Entwicklung entstanden die heute bereits üblichen Dampfbügeleisen mit Wassertank und Sichtfenster, von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Ausführungen.

Hier klicken und Testsieger anzeigen

Allgemeines zu Bügeleisen

Bügeleisen durchliefen eine lange Entwicklungsphase seit dem Tag, als sie aus Gusseisen bestehend, auf Öfen erhitzt wurde. Die gleiche Technik findet sich eigentlich noch in den heutigen Bügeleisen, denn im Grunde geht es um die sich bewegenden Moleküle im Stoffgewebe. Eigentlich mag niemand Falten in seiner Kleidung, deshalb bügeln wir alles glatt, egal ob es sich um Leinen, Seide, Baumwolle oder Polyester handelt. Und dies wird ausschließlich durch entsprechende Hitze, wie sie ein Bügeleisen erzeugt, erreicht. Bestimmte schwere, feste Stoffe benötigen dazu allerdings auch Wasserdampf, wie sie in den heute modernen Dampfbügeleisen zu finden sind.

Um das richtige Bügeleisen zu finden sind zwei Merkmale des Bügeleisens von besonderer Bedeutung:

  • Hohe Bügeltemperatur (Wattleistung)
  • Hoch erhitztes Wasser (Wasserdampf)

Wobei der vertikal austretende Dampf so stark sein sollte, dass nach dessen Einsatz die Kleidung nicht mehr durch Hitzedruck geglättet werden muss. Aus dem Grund sollte das gewünschte Bügeleisen mit Bedacht gewählt werden, denn wer hier am falschen Ende spart wird am Ende nicht glücklich damit.

Die nachfolgenden Eigenschaften sollte das neue Bügeleisen mitbringen:

  • Variabel einstellbare Temperatur für Kleidungsstücke aus Seide und feine Blusen, sowie auch hohe Temperatur
  • Druckvoller Dampfstoß – je tiefer die Falten, desto mehr Dampf wird benötigt. Besonders bei Leinen ist der Dampfstoß wichtig.
  • Ein Wassertank mit genug Fassungsvermögen ist ebenfalls von Vorteil. Wer viel mit Wasserdampf bügelt sollte eine gewisse Größe des Wassertanks beachten.
  • Wichtig ist auch ein Wassertank, der sich leicht befüllen lässt.
  • Die Bügelsohle sollte eine qualitativ hochwertige Antihaft-Beschichtung haben, die nicht nach einiger Zeit abblättert und Spuren auf den Kleidungsstücken hinterlässt.
  • Das Bügeleisen sollte schnell auf Temperatur kommen und nach Möglichkeit eine Abschaltautomatik besitzen.
  • Vertikaldampf ist auch ein wichtiger Kaufgrund, damit beispielsweise auch Vorhänge, Bettdecken und hängende Kleidungsstücke schnell und sauber gebügelt werden können.

Wer auf diese kleinen Merkmale achtet, findet sicher ein sehr gutes Bügeleisen und hat lange Freude daran. Eine gute Auswahl bietet auch unser Bügeleisen Vergleich.

Welche Arten von Bügeleisen gibt es?

Trockenbügeleisen

Mit diesen, mittlerweile einfachen, Geräten können gelegentlich einige wenige Wäschestücke wunderbar gebügelt werden. Sie arbeiten ohne Dampf, sind aber preiswert und können für das Bügeln zwischendurch verwendet werden.

Vorteile:

  • sehr geringes Eigengewicht
  • unkomplizierte Handhabung
  • günstiger Kaufpreis

Nachteile

  • kein Bügeln unter Dampf
  • nicht unbedingt für große Mengen an Wäsche bzw. große Wäschestücke geeignet

Reisebügeleisen

Reisebügeleisen sind, wie der Name schon suggeriert, für unterwegs gedacht, also genau so simpel konstruiert wie Trockenbügeleisen. Allerdings bieten diese Bügeleisen sehr kompakte Maße und passen dadurch perfekt in jede Reisetasche. Für den weltweiten Einsatz sind die meisten Reisebügeleisen mit einer Stromanpassungsfunktion ausgestattet. Einige besitzen sogar eine Dampffunktion im Miniformat und können dadurch auch für Wäschestücke mit größeren Falten eingesetzt werden.

Vorteile:

  • bestens für die Reise geeignet
  • anpassungsfähige Stromstärke
  • teilweise mit Dampffunktion
  • sehr handliches Format
  • geringes Gewicht

Nachteile:

  • sehr kleiner Wassertank
  • nur für geringe Mengen empfehlenswert

Hier klicken und Testsieger anzeigen

Dampfbügeleisen

Dieses Bügeleisen macht seinem Namen alle Ehre, denn Dampfbügeleisen sind mit einem Wassertank und entsprechenden Dampfdüsen an der Bügelsohle ausgestattet. Sie gehören mittlerweile in den meisten Haushalten zur Grundausstattung. Unterschiede gibt es im Fassungsvermögen und bei der Regulierung der Dampfmenge. Auch ein Betrieb ohne Dampffunktion sollte jederzeit möglich sein.

Vorteile:

  • gegen hartnäckige Falten aller Art geeignet
  • Entkalkungsfunktion
  • Ermöglicht Bügeln auf verschiedenen Dampfstufen
  • Auch bestens für mittelgroße Mengen geeignet
  • unkompliziert und einfach bedienbar

Nachteile:

  • hohes Gewicht aufgrund des großen Wassertanks
  • hochwertige Geräte sind recht teuer
  • teilweise nur mit destilliertem Wasser nutzbar

Dampfbügelstation

Dampfbügelstationen sind eine erweiterte Form der Dampfbügeleisen. Sie arbeiten ebenfalls mit Wasserdampf, allerdings ist der dazu nötige Wassertank nicht direkt am Gerät integriert. Der externe Tank ist über einen Wasserschlauch mit dem Gerät verbunden. Auch der Dampfdruck ist wesentlich höher, als bei einem handelsüblichen Dampfbügeleisen. Komplett ausgestattete Systeme beinhalten einen passenden Bügeltisch, eine integrierte Steckdose und eine Ansaugfunktion für das Wasser.

Vorteile:

  • für extrem starke Falten
  • mit Entkalkungsfunktion
  • sehr hoher Dampfdruck von bis zu 6 bar
  • Dampf dringt durch mehrere Lagen Wäsche
  • für große Wäscheberge geeignet

Nachteile:

  • teilweise hohe Anschaffungskosten
  • intensiver Zeitaufwand für Inbetriebnahme und Wartung
  • benötigt entsprechend viel Platz
  • Kalkanfälligkeit durch große Wassermengen

Dampfgenerator – Kompakt

Bei dieser kompakten Ausführung der Dampfbügelstation entfällt die separate Station für den Wassertank, da er sich direkt im Gerät befindet und meist abnehmbar ist. Im Vergleich zu den Dampfbügeleisen erzeugt ein Dampfgenerator den intensiven Druck einer Dampfbügelstation mittels Motorantrieb und ist dennoch handlich konstruiert.

Vorteile:

  • annähernd alle Vorteile einer Dampfbügelstation
  • meistens mit integriertem Wassertank
  • sehr platzsparend gegenüber einer Dampfbügelstation
  • Dampf dringt durch mehrere Lagen Wäsche
  • für mittelgroße Wäscheberge bestens geeignet

Nachteile:

  • weniger Fassungsvermögen als eine Dampfbügelstation
  • vergleichsweise hohe Anschaffungskosten
  • anfällig für kalkhaltiges Wasser
  • hoher Pflege- und Wartungsaufwand
  • hohes Eigengewicht

Vorteile von Dampfbügeleisen

Vorteil eines Dampfbügeleisens ist der integrierte Wassertank am Gerät. Dieser kann mit normalem Leitungswasser (regelmäßiges Entkalken) oder destilliertem Bügelwasser befüllt werden und befeuchtet die Wäsche durch kontrollierbare Dampfstöße. Falten werden dadurch perfekt geglättet und das Ergebnis überzeugt. Es muss keine separate, umständliche Befeuchtung stattfinden, da der Wassertank immer dabei ist und der Zeitaufwand sich dadurch erheblich verringert.

Hier klicken und Testsieger anzeigen

Vorteile einer Dampfbügelstation

Auswahl an älteren BügeleisenEntscheidender Vorteil einer Dampfbügelstation gegenüber einem Dampfbügeleisen ist die zum Teil wesentlich höhere Dampfleistung und zum anderen natürlich auch der höhere Dampfdruck. Dampfbügeleisen besitzen durchschnittlich eine Dampfleistung von ca. 40 Gramm pro Minute. Im Gegensatz dazu stößt eine Dampfbügelstation eine Dampfmenge von bis zu 120 Gramm pro Minute aus, was einen gewaltigen Unterschied bedeutet. Aufgrund der großen Dampfmenge und dem entsprechend hohen Druck, der bei den meisten Bügelstationen zwischen 3,5 und 6,0 bar liegt, dringt der Wasserdampf kraftvoll und tief in das zu bügelnde Wäschestück bzw. die Fasern ein und glättet dadurch spielend leicht jede noch so große Falte. Dadurch wird das Glattbügeln von mehrlagigen Textilien wesentlich vereinfacht und erspart erheblich viel Zeit, da meist das einseitige Bügeln von Wäsche schon ausreicht. Denn durch den enorm starken Dampfdruck wird die Unterseite gleich mit geglättet.

Auch ist das Bügeleisen einer Dampfbügelstation wesentlich leichter, als ein Dampfbügeleisen, weil es den schweren, integrierten Wassertank nicht tragen muss, sondern über Schlauch und externen Tank mit Wasser versorgt wird.
Der Wassertank einer Bügelstation fasst in der Regel 0,8 bis 1,8 Liter Wasser und muss somit lediglich alle 2-3 Stunden nachgefüllt werden.

Üblicherweise muss ein normale Dampfbügeleisen auf destilliertes Wasser zurückgreifen, während eine Dampfbügelstation auch mit normalem Leitungswasser wunderbar läuft, Voraussetzung dafür ist ein Wasserhärtegrad von höchstens 17°dH. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass der Wassertank weder zu klein ist und auch während des Betriebs problemlos nachgefüllt werden kann. Ein weiteres tolles Extra ist die Wasser- und Temperaturanzeige, die bei den meisten Dampfbügelstationen für mehr Sicherheit sorgt.

Bügeleisen reinigen

Leider bleiben am Bügeleisen immer Rückstände der verschiedenen Materialien haften und brennen sich teilweise nach und nach in die Bügelsohle ein. Dadurch wird die Bügelsohle nicht nur unansehnlich, sondern es werden auch ungesunde Dämpfe abgegeben, wenn die kleinen Partikel immer wieder erhitzt werden und verschmoren. Von daher ist es ungemein wichtig, das Bügeleisen regelmäßig zu reinigen.

Reinigung bei Aluminiumsohlen

Ganz wichtig ist es zu wissen, wie die Bügelsohle des Bügeleisens beschaffen ist und aus welchem Material sie besteht, denn hier ist Vorsicht geboten um keinen Schaden anzurichten. Besonders bei Aluminium gibt es viele Gesichtspunkte zu beachten. Aluminium wird bei den meisten kostengünstigeren Bügeleisen eingesetzt. Es raut schnell auf und kann das Bügeleisen leider schnell funktionsunfähig machen. Hier ist zu beachten, dass keine chemischen oder mechanischen Lösungen angewendet werden. Leider kann hier nur die Reinigung mit Wasser empfohlen werden, was teilweise sehr zeitaufwendig sein kann.

Reinigung von Edelstahlsohlen

Bei Edelstahlsohlen, die meist bei hochwertigen Bügeleisen zum Einsatz kommen, gibt es verschiedene Reinigungsmöglichkeiten. Das ist dem Umstand zu verdanken, dass Edelstahlsohlen im Vergleich zu Aluminiumsohlen wesentlich robuster und resistenter gegen äußere Einflüsse sind. Hier gibt es einige mechanische und auch chemische Lösungen, die sehr gut wirken.

Bei mechanischen Methoden kann beispielsweise sehr feine Stahlwolle eingesetzt werden, aber auch sehr feines Sandpapier leistet gute Dienste. Im Zweifelsfalle sind immer sehr feine Sorten zu wählen um die Bügelsohle nicht zu beschädigen.

Es gibt auch spezielle Reinigungsstifte für Bügelsohlen erhältlich, die ebenfalls sehr gut helfen. Wer diesen grade mal nicht zur Hand hat, nimmt eine Kerze, wickelt diese in ein Tuch und reibt damit die Sohle ab. Wichtig ist dabei, dass das Bügeleisen erwärmt ist, um eine einfache Reinigung zu gewährleisten. Nach der Behandlung ist es allerdings empfehlenswert, zunächst einen alten Lappen zu bügeln, um die Rückstände von Wachs zu beseitigen.

Eine alternative zur mechanischen Reinigung kann die Bügeleisensohle auch mit Essig- oder Salzlösungen behandelt werden. Dazu wird ein Tuch mit der entsprechenden Lösung befeuchtet und damit vorsichtig über die kalte Bügelsohle gerieben. Danach einfach nochmal mit Wasser gut abwischen. Gute Dienste haben in diesem Zusammenhang auch Cerankochfeld-Reiniger geleistet, der genau so wie eine Essig- oder Salzlösung angewendet wird.

Eine weitere Möglichkeit bietet das altbewährte Backofenspray. Dafür muss das Bügeleisen erwärmt werden, allerdings nicht zu heiß werden lassen. Bei entsprechender Temperatur wird das Backofenspray auf die Bügelsohle gesprüht und abgerieben. Dieser Vorgang kann 2-3 Mal wiederholt werden. Auch das Reinigen der Dampföffnungen kann damit erfolgen, hierzu werden Wattestäbchen für die einzelnen Öffnungen angewandt.

Hier klicken und Testsieger anzeigen

Einen Bügeleisen Vergleich nutzen

Neben klassischen Bügeleisen sind heutzutage auch Dampfbügeleisen bis hin zu kompletten Bügelstationen, die mit Bügelbrett, Dampfbügeleisen und Ladestation kommen, erhältlich. Dank der umfangreichen Ausstattung, sowie der leichten Bedienbarkeit kann Bügeln mittlerweile sogar Spaß machen!

Das Bügeleisen der Wahl sollte allerdings nicht wahllos gekauft werden, denn es gibt sehr wichtige Punkte zu beachten. Unser Bügeleisen Vergleich bietet dafür die perfekte Grundlage. Hier gibt es Informationen über verschiedene Hersteller, Bügeleisen und deren Ausstattung. Der Bügeleisen Vergleich zeigt aber nicht nur verschiedene Bügeleisen, sondern auch eine Bewertung und das Preis-/Leistungsverhältnis des jeweiligen Bügeleisens. Hierfür empfehlen wir auf einen umfangreichen Bügeleisen Test zurückzugreifen.

Der Bügeleisenvergleich hilft dabei, die Suche nach einem bestimmten Bügeleisen einzugrenzen, denn durch die Auflistung kann nach Hersteller, Produkt, Leistung und Funktion gefiltert werden. Dadurch können Kaufentscheidungen erheblich erleichtert werden, da alle Informationen auf einen Blick verfügbar sind.

Hersteller von Bügeleisen in Deutschland

Selbst in Deutschland werden immer noch Bügeleisen hergestellt. Paradebeispiele dafür sind unter anderem die Hersteller Rowenta, Braun, Rotel und Tefal. Hier wird Spitzenqualität „Made in Germany“ produziert. Qualität hat ihren Preis, allerdings wird hier niemand durch minderwertige Ware enttäuscht. Entsprechende Bügeleisen haben wir in unserem Bügeleisen Vergleich aufgeführt.

Kostenniveau von Bügeleisen in Deutschland

Modernes Bügeleisen neben farbenfrohem HandtuchDampfbügeleisen, die für das gelegentliche Bügeln ausreichend sind, fangen unter 25 Euro an und wer ein eine Ultra-Gliss-Bügelsohle bevorzugt muss ab 35 Euro das Portemonnaie öffnen. Für Topmodelle die beispielsweise mit Abschaltautomatik, Selbstreinigungsfunktion oder einer Leistung von mehr als 3000 Watt aufwarten und zusätzlich noch einen Dampfausstoß von 200 Gramm pro Minute aufweisen, sollte einen Preis von ca. 100 Euro einplanen.

Im Preisbereich von 50 bis 90 Euro sind Dampfbügeleisen mit einer Leistung von ungefähr 2200 bis 2400 Wat angesiedelt, die teilweise mit einer Bügelsohle aus Durilium oder Palladium ausgestattet sind.

Dampfbügeleisen mit einer Nano-Keramik Bügelsohle sind ab 20 Euro erhältlich. Auch nennenswert sind die unterschiedlichen Gehäusefarben, die in dieser Preisspanne gerne angeboten werden.

Bildquelle 1: © Andrey Popov – Fotolia.com, Bildquelle 3: © cristovao31 – Fotolia.com